Sonntag, 20. Oktober 2013

Du existierst nicht

Du existierst hier nicht.
Habe dich nicht mitgenommen.
Alles daheim gelassen.
Außer der Erinnerung.

Alles weggeworfen.
Achtlos.
So wie du mich.

Keiner fragt nach dir.
Keiner schaut mich traurig an.
Außer mein Spiegelbild.

Neuer Anfang.
Neue Menschen.
Neues Leben.

Die Angst nach Haus zu kommen.
Das Zusammenschrecken bei einem Auto.
Unsinnig.

Du bist weit weg.
Im Herzen ganz nah.
Jede Nacht neben mir.
Raubst mir den Schlaf.

Erinnerungen.
Gefühle.
Schmerzen.
Wut.
Hass.

Gebe die Starke.
Bin die Alte.

Im Inneren allein.
Verlassen.
Gedemütigt.

Tue alles um dich zu vergessen.
Keine Lieder.
Keine Fotos.
Keine Erinnerung.


Das Beste an Augsburg?
Du existierst nicht.
Du hast nie existiert.
Du wirst nie existieren.
Wenn ich es nicht zulasse.

Muss nach vorn sehen.
Immer nach vorn und niemals zurück.
Denn da bist du.
Denn da ist sie.
Denn da seid ihr.

Hier bin ich.
Mache weiter.
Ohne mich umzusehen.
Mache weiter.
Ohne zu fühlen.

Und das Beste an Augsburg?
Du existierst nicht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen